Brand-Vorbeugung

Brand-Vorbeugung

Melder für Rauch, Gas, Hitze

 

Wie viele Rauchmelder sind sinnvoll? Welche Alternativen gilt es zum Rauchmelder?

Das Sicherheitsbedürfnis der Menschen ist individuell verschieden und auch die Wohnsituationen sind unterschiedlich. In manchen Bundesländern sind Rauchmelder in den Bauordnungen enthalten, in anderen gibt es keine Gesetzgebung in Bezug auf Rauchmelder. Viele Rauchmelder sind mit Batterien versehen, die regelmäßig nach einem oder mehren Jahren erneuert werden müssen. Die Prävention durch eine bestehenden Rauchmelderpflicht  stößt an ihre Grenzen, wenn keine Wartung der Batterien erfolgt und die Warnsysteme aus diesem Grund ausfallen.


 Detaillierte Hintergrundinformationen zum Rauchmelder mit


Dieser Film beantwortet viele Fragen zum Thema:

>>     Wohnungsbrandsimulation    <<

( EI Electronics)


Wirkung von geschlossenen Türen zwischen zwei Räumen
2 Räume liegen nebeneinander und sind durch eine Zimmertüre getrennt. Nur im rechten Raum befindet sich ein Rauchmelder an der Decke.

Der Raum füllt sich mit Rauch, der sich durch die Hitzeströmung verteilt.

Das Feuer hat erhebliche Ausmaße angenommen und ist mit einem Handfeuerlöscher nicht mehr zu löschen

Erst nachdem der Raum rauchgeflutet ist, strömen Rauchgase durch den Türspalt unter der Türe in den benachbarten Raum und lösen einen Alöarm aus.


Welchen Schutz möchten Sie durch einen Rauchmelder erreichen?
Die Anzahl, Verteilung und eventuelle Alarmweiterleitung von Rauchmelder zu Rauchmelder per Funk oder Leitung entscheidet wie frühzeitig ein Brand durch das Alarmsystem gemeldet wird. Ein Entstehungsbrand ist in den ersten Sekunden noch durch ein Glas Wasser oder einen Feuerlöscher zu bekämpfen. Bei Elektrobränden kann auch schon das Ziehen des Netzsteckers (Energiezufuhr unterbrechen) den Brandverlauf verlangsamen.

Planen Sie Ihren persönlichen Rettungsweg!

 


Ein Steckerbrand durch schlechte Kontaktierung im Stecker
(Herstellerfehler - Kein Billigimportprodukt! )

 

Die Brandgefahr wurde beim Einschalten des Verbrauchers durch Schmorgeräusche und Geruchentwicklung aufgedeckt. Der Stecker wurde im Anschluß kontrolliert mit Strom versorgt um die Bildserie zu erstellen.

Unentdeckt hinter einem Vorhang hätte er einen Zmmer- oder Hausbrand ausgelöst.


Hitze- und Gasmelder
Rauchmelder sind die am häufigsten in Privathaushalten anzutreffenden Alarmsysteme gegen Brände. Bei einigen Anwendungsfällen bieten Hitze und Gasmelder einen wieteren Schutz. In Kombination mit Dampf- oder Fettschwadenkommt es mit Rauchmelder in der Küche leicht zu einem Fehlalarm.

Zerlegter Rauchmelder mit geöffneter Sensorkammer

Beim Rauchmelder durchströmt die Raumluft die Sensorkammer und verändert die optischen Verhältnisse zwischen Sendediode und Empfänger. Das System analysiert nicht die Zusammensetzung der Luft.

Abhilfe gegen Fehlalarm durch Kochschwaden. Wasserdampf schafft der Einsatz eines Hitzemelders. Hier löst die entstehende Hitze durch einen Brand den Alarm aus.

Kohlenmonoxid...

ist ein farbloses, geruchlose, hochgiftiges Gas, das die Atemwege nicht reißt. Eine Kohlenstoffmonoxidvergiftung ist tückisch, weil die Symptome sehr unterschiedlioch sind.

Bei offenen Feuerstellen, Kaminen, Gas-, Öl-  oder Holz-Öfen/Kesseln , sowie bei Gasthermen besteht ein erhöhtes Risiko.

Kohlenstoffmonoxidintoxikation >> Wikipedia.org

Läuft eine Verbrennung unter schlechten Bedingungen ab oder ist der Rauchgasabzug undicht, kann es zum unbemerkten Kohlenmonoxidaustritt kommen.
Schutz vor diesem gefährlichen Gas bieten Kohlenmonoxidmelder:

 

Sie erkennen bereits geringe Gasmengen und lösen dann frühzeitig einen Alarm aus.

www.kohlenmonoxidmelder.com